Gleitschleifen von Titan

Schraube aus der Wirbelsäulenchirurgie aus Titan vor (links) und  nach dem Gleitschleifen.

Schraube aus der Wirbelsäulenchirurgie aus Titan vor (links) und
nach dem Gleitschleifen.

Titan ist als Werkstoff in der Medizintechnik sowie der Luft- und Raumfahrttechnologie heute nicht mehr wegzudenken. Die besonderen Eigenschaften einer geringen Dichte, seiner Dehnbarkeit sowie der Korrosions- und Temperaturbeständigkeit macht es zu einem begehrten Werkstoff. Allerdings ist es auf Grund dieser Eigenschaften für die Zerspanung nicht einfach zu bearbeiten.

Da Titanteile oft sehr hohen Qualitätsanforderungen unterliegen, müssen diese absolut frei von Graten sein und eine hohe Oberflächengüte aufweisen. Das Gleitschleifen ist hier ein gut geeignetes Veredelungsverfahren.

Im Versuchslabor des Schweizer Gleitschleifspezialisten Polyservice AG wurden in den letzten Jahren viele Gleitschleifversuche mit Titanteilen durchgeführt und somit verfügt man dort zwischenzeitlich über eine sehr große Erfahrung im Umgang mit dem schwierigen Material. Zum Entgraten können je nach Teilegröße, Geometrie und Einsatzgebiet vorzugsweise Schleifkörper aus Keramik oder Edelstahl verwendet werden. In geschlossenen Systemen, wie Wirbelschliffvibratoren und Satelliten-Fliehkraftanlagen hat sich als chemisches Gleitschleifmittel DELFINOR ID, welches mit einem pH Wert von 1 im stark sauren Bereich liegt als sehr gut geeignet herauskristallisiert. Aber auch mit DELFINOR IC, welches mit einem pH-Wert von 3 weniger sauer ist, zeigt gute Ergebnisse. Für den Einsatz bei Teller-Fliehkraftanlagen hat sich das DELIT-DP30 bewährt.

Aufbauten bei Zahnimplantaten aus Titan Grad 4 im Vorher-Nachher Vergleich.

Aufbauten bei Zahnimplantaten aus Titan Grad 4 im Vorher-Nachher Vergleich.

Um die Oberflächen von Titan Werkstoffen effektiv zu bearbeiten und die Rauheit Ra/Rz zu verbessern reicht es meist nicht aus nur mit selbstschleifenden keramischen Schleifkörpern zu schleifen. Durch die Zugabe von Schleifpulvern kann sowohl die Schleifzeit als auch die Rauheit und Glanz der Oberfläche positiv beeinflusst werden. Zum Schleifen/Entgraten von Titan haben sich vor allem 4 gröbere Schleifpulver besonders bewährt und zwar die Typen EK 230/400 und GS 120/300. Der anschließende Polierprozess kann dann mit feineren Schleifmitteln wie zum Beispiel einem Aluminiumoxid oder mittels Polierpasten durchgeführt werden.
Wir stehen Ihnen als Partner in der Beratung, Prozessentwicklung und Implementierung von modernen Gleitschleifprozessen mit unserem Vertriebs- und Serviceteam jederzeit gerne zur Verfügung.

Bildunterschrift Bild „Aufbauten bei Zahnimplantaten“: Geschliffen wurde hier mit zylindrischen Edelstahlschleifkörpern und Abrasiv 610 Schleifpulver in einer hochfrequenten Mikro-Wirbelschliffanlage D3. Die Anschlussstelle zum Implantat wurde mit einer Kappe geschützt damit die Übergangskante scharf bleibt.